Jeden Freitag
von 21 bis 22 Uhr
... in München: 92,4 MHz
im Münchner Kabel auf 96,75 MHz

Liederliches & Kleinkunst

v.l.n.r.: Hans Waldmann, Harald Bischoff, Michael Lucan

Die Sendung Liederliches & Kleinkunst gibt es seit Sendebeginn von LORA München (Oktober 1993).

Immer mit dabei: Harald Bischoff. Er ist als Redakteur und Moderator seit der ersten Sendung für das Programm verantwortlich. Unterstützt wird er seit Jahren von Hans Waldmann und Michael Lucan (erste Sendung am 3.07.1994).

Unser Programm besteht in der Hauptsache aus Wort- und Musik-KabarettistInnen und Entertainern. Z.B. Volker Pispers, Ottfried Fischer, Sissi Perlinger, Luise Kinseher, Hagen Rether, Günther Grünwald, Georg Kreisler, Josef Hader.
Gelegentlich gibt's auch mal Liedermacherinnen und Liedermacher. Sie hören nicht nur "kommerzielle" Tonträger, wie z.B. von WORTART, sondern auch eigene Aufzeichnungen von Münchner Bühnen und Live-Gespräche im Studio.


Aktuelle Sendungen:


13.05.2016 · Jörg Maurers 'Satz im Silbensee'

Heute gibt es Jörg Maurers 'Satz im Silbersee': Geistesriesen aus Musik und Literatur, ganze Legionen verstorbene Künstler treten auf, verkörpert durch Jörg Maurer. Ein lustvolles, pointiertes und spannendes Liveprogramm.

Heute verantwortlich und am Mikrofon: Michael Lucan



06.05.2016 · Kabarett und Kleinkunst mit Hans Waldmann und Hüperbel

Kabarett und Kleinkunst mit Hans Waldmann und Hüperbel



22.04.2016 · Robert Heigl live mit seiner Gitarre

Robert Heigl tritt am Freitag live mit seiner Gitarre im LORA Studio auf.

Heigl schreibt songs über alles – auch über sich selbst, und das lässt sich eigentlich nur mit einer gesunden Portion Humor ertragen. Hüperbel wird mit ihm sprechen und entsprechende Fragen stellen

Viel Spass, denn mehr live geht nicht!



15.04.2016 · Lotte Lenya singt Songs von Kurt Weill

Heute verantwortlich und am Mikrofon: Michael Lucan

Guten Abend bei Liederliches und Kleinkunst. Heute: Lotte Lenya mit Songs von Kurt Weill.

"Ist von der Zusammenarbeit Bert Brechts und Kurt Weills die Rede, wird Lotte Lenya fast immer vergessen", so schreiben Karsten Bartels und Luise F. Pusch in ihrer Lotte-Lenya-Online-Biografie auf www.fembio.org, "- dabei prägte sie", so heißt es weiter, "mit ihrem unverwechselbaren Timbre, jenen spezifischen Gesangsstil, der den Brecht/Weill-Songs entscheidend zur Popularität verhalf und bis heute unerreicht blieb."

Recht haben die beiden.

Introduction ("Happy End")